Der Kapitalismus ist wie die Borg, die alles, gerade auch das Subversive, gnadenlos in sich aufsaugen. Es ist wie eine Art riesiges Konstrukt, dass schon alles vereinnahmt hat und das wir als naturgegeben hinnehmen. Es hat quasi-religiöse Dimensionen erreicht, so dass man glaubt, es gibt gar keine anderen Formen menschlichen Daseins. Und das entsteht, weil etwas anderes verdeckt werden muss: unsere grundssätzliche Hilflosigkeit oder Verlorenheit innerhalb unseres menschlichen Daseins.

BORGTHEATER – cyborg performing theater wurde 2013 von Rolf Kasteleiner in Berlin gegründet. Auf der Suche nach einer nicht-naturalistischen Darstellungsform und einem neuen partizipativen Ansatz im theatralen Raum als „open world game“ wurde mit der Hilfe von Game Designern das Format cyborg organism theater ins Leben gerufen.

Distribution + Presse: distribution@borgtheater.org

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cyborgproduction