DATA-Land / customerzombification 2

 – lade dich hoch

Gametheaterstreaming

Premiere am 20.05.2021 um 20:00 Uhr im Westgermany in Berlin

Teilnahme per Livestream mit Theaterapp

 „Böse, amüsant, intelligent, nachhaltig – grandioses Konzept, zwei tolle Darstellerinnen und ein wirklich außergewöhnlicher Theaterabend“

Presse

BORGTHEATER bereitet in seiner aktuellen Theaterproduktion alle Zuschauer*innen auf den Upload nach T.R.U.E. vor – einem digitalen Ort, in dem Dank smarter Algorithmen und hyperleistungsfähiger Künstlicher Intelligenz alle Bewohner*innen ein ideales Leben in Harmonie mit sich selbst führen. Ein virtuelles Land, wo alle ihre wildesten Träume ausleben und ihre persönlichen Bedürfnisse befriedigen können, ohne Anderen zu schaden und Reue empfinden zu müssen.

Per Handy-App und Computer landet man im Vorraum von T.R.U.E. bei zwei persönlichen Coaches, die per Chat und Multiple-Choice-Angaben die Human Essence der Zuschauer*innen für den Daten-Upload ermitteln. Denn nur so kann das digitalisierte Land jenseits körperlicher Schranken betreten werden. Doch es gibt noch einen anderen Grund für den Upload, welcher der ganzen Menschheit zugutekommen wird und welchen die Zuschauer*innen bei ihrem Treffen mit einem T.R.U.E.-Member erfahren…

DATA-Land nimmt die zunehmende Entkörperlichung durch die Digitalisierung ins Visier und stellt die teleologische Weltsicht der Zuschauer*innen auf die Probe. Untersucht wird ihre Bereitschaft zum eigenen Upload als logische Konsequenz der Selbstoptimierung und Überwindung der Dichotomie von Geist und Körper.

Die Game-Theater-Premiere ist eine Einladung, über technologische Erlösungsphantasien und radikalisierte Umweltpolitik nachzudenken, Gruppendynamiken zu erleben, Entscheidungen zu treffen, sich moralischen Dilemmata auszusetzen – und vor allem zu spielen. Der Ausgang wird für jede*n anders sein. Denn hochgeladen nach T.R.U.E. werden nur diejenigen, welche genügend Human Essence haben.

Für die Trilogie Customerzombification, deren zweiter Teil hier vorgestellt wird, erfindet Borgtheater sich neu: mithilfe eines Webbrowser-basierten Streamings und einer Theaterapp nimmt das Ensemble spielerisch mit dem Publikum Kontakt auf. Benötigt wird für den Live-Stream ein Computer oder Pad mit Internetverbindung und (!) ein Smartphone für die App, um den Vorraum zu T.R.U.E. zu betreten. Dabei geht das Format über herkömmliches digitales Theater hinaus und zeigt , dass das neue Genre auch außerhalb von Pandemiezeiten wirken kann.

Stream

Tickets 10 Euro / ermäßigt 7 Euro (zzgl. VVK-Gebühren)

Termine und Ticketkauf:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an tickets@borgtheater.org

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Das Performing Arts Festival Berlin des LAFT Berlin wird gefördert durch das Land Berlin – Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Medienpartnerin ist taz.de 

Schauspiel: Charlotte Alten, Mandy Rudski, Deniz Orta und Oliver Möller

Regie, Stückentwicklung, Game Design: Rolf Kasteleiner

Dramaturgie, Stückentwicklung: Aldus Kiss 

Programmierung: Markus Schubert https://toto.io

Game Design Beratung: Eria Korte

Kostüm & Bühne: Eleonora Pedretti

Bildmischung und Streaming: Alison Reed, Robbin Klaus https://www.machenundtun.de/ 

Regieassistenz, technische Inspizienz: Johanna Winkens

Presse: Nora Gores 

Produktionsassistenz: Jana Klimmek

Mein fremder Wille / customerzombification 1
Premiere am 19.01.2021 um 20:00 Uhr auf der digitalen Bühne im Theater Vorpommern

Pressespiegel

Wir leben als Customerzombies in einer Welt, die von extremer digitaler Produktabhängigkeit geprägt ist, und in der die Daten aller Menschen von einem DATA-System gespeichert und gemessen werden. Ein universelles Bonitätssystem überwacht, kontrolliert und bewertet jedes noch so persönliche Verhalten und teilt die Menschen entsprechend ihrer Vertrauenswürdigkeit und Kreditwürdigkeit in Klassen/Schichten ein.

Alice ist Influencerin für digitale Aufklärung und nachhaltige Lebensverbesserung. Gemeinsam mit ihren Followern (Zuschauer:innen) dringt sie in die künstliche Intelligenz der zentralen Datenbank ein, um ihre Schwester zu finden, die aufgrund eines Missgeschicks herabgestuft und verschwunden ist. Doch je weiter sie vorstößt, desto mehr wird sie von der KI mit ihrer eigenen Datenspur konfrontiert und manipuliert. Immer wieder muss die Gruppe sich entscheiden, z.B. ob sie ihre eigenen Daten löschen und herabgestuft oder ob sie ihre Daten nicht löschen und belohnt werden. Aber durch welche Entscheidung wird Alice zu ihrer Schwester geführt? Denn nur eines der beiden Enden führt zu ihr.

Theater in Pandemie-Zeiten? Customerzombification 1 ist kein Videospiel, sondern ein Live-Stream mit Theater-App. Die Zuschauer:innen können überall als Follower virtuell am Live-Kammerspiel teilnehmen und über Ablauf und Ausgang des Spiels entscheiden. Da per Mehrheitsentscheidung entschieden wird, wird der Entscheidungsprozess zum Teil des Stücks. Customerzombification 2 folgt Ende Mai 2021 aus Berlin.

 

Teilnahme per Livestream mit Theaterapp

19.01.2021 20:00 Uhr
21.01.2021 20:00 Uhr
03.02.2021 20:00 Uhr
07.02.2021 20:00 Uhr
28.02.2021 20:00 Uhr
04.03.2021 20:00 Uhr
08.03.2021 20:00 Uhr
23.03.2021 20:00 Uhr
29.03.2021 20:00 Uhr
30.03.2021 20:00 Uhr
31.03.2021 20:00 Uhr

Zusätzliche Vorstellungen:

20.04.2021 20:00 Uhr
21.04.2021 20:00 Uhr
22.04.2021 20:00 Uhr
24.04.2021 20:00 Uhr
25.04.2021 20:00 Uhr

Schauspiel: Christiane Waak

Regie + Stückentwicklung + Game Design: Rolf Kasteleiner

Dramaturgie : Johanna Hasse

Programmierung+ Game Design: Markus Schubert

Visual Content: Daniel Müller

Bildmischung: Sophie Loebjinski

Operator: Niklas Washausen